Hochzeitstorten

Geschichte und Bräuche :
1418 taucht das erste Mal das Wort Torte auf Die Hochzeitstorte als Höhepunkt des Festes wird einem englischen Konditor zugeschrieben, inspiriert durch den Anblick einer Kirche 5 Etagen einer Hochzeitstorte symbolisieren Geburt, Kommunion bzw. Konfirmation, Heirat, Kinderreichtum und den Tod , aber Form und Größe der Hochzeitstorte sollten wohl lieber dem Rahmen der Hochzeit entsprechen. Sehr beliebt: Torten auf 2 bis 4 Etagen Herz – oder Vierecktorten.
Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte ist und bleibt der Höhepunkt der Feier. Der Kuss über der Torte ohne sie zu berühren beschert einen  reichen Kindersegen.

Tipps zur Dekoration und Bestellung Ihrer Hochzeitstorte :

Phantasien in der Gestaltung sind fast keine Grenzen gesetzt, letztendlich entscheidet Ihr Geschmack und Ihr Wunsch.
Anregungen finden Sie auf  Fotos in ihrer Konditorei, in Zeitschriften oder in Büchern.
Angeboten werden klassische Tortenfiguren aus Kunststoff oder Porzellan, manche Konditoreien bieten alternativ auch Figuren aus Schokolade, Marzipan oder Zuckerwerk an.
Über Schönheit und Aussehen der Hochzeitstorte sollte man nicht den Geschmack vergessen, zu empfehlende Füllungen in verschiedenen Geschmacksrichtungen: Nougat, Marzipan, Schokolade, Schwarzwälder-Kirsch, Himbeeren, Heidelbeeren oder Erdbeeren.
Besonders gerne greifen Gäste auch bei festlichen Platten mit Petits Fours, Obsttörtchen und anderen Desserts, feinstem Gebäck oder frischem Blechkuchen zu. Mit 2 bis 3 Stck. Kuchen oder Torte pro Gast sollten Sie rechnen.